Publikationspreis der Bibliotheca Hertziana

Die Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte vergibt einen Publikationspreis für herausragende kunsthistorische Studien. Dem Preisträger wird ein umfassendes Lektorat seiner Forschungsarbeit geboten, außerdem besteht die Möglichkeit, den Preis um ein max. dreimonatiges Forschungsstipendium in Rom zum Zweck der Überarbeitung des Manuskripts für die Drucklegung zu ergänzen. Das prämierte Manuskript wird in eine der renommierten Schriftenreihen der Bibliotheca Hertziana aufgenommen.

Es können nur abgeschlossene und unpublizierte Forschungsarbeiten eingereicht werden. Thematisch sollten sich diese der italienischen Kunst- oder Architekturgeschichte (von der Spätantike bis heute) widmen, wobei insbesondere Arbeiten zu den Forschungsschwerpunkten des Instituts willkommen sind, wie z.B. zu kulturspezifischem Raumwissen und Raumkonzepten in Karten, Bildern und Texten; zur Kunstgeschichte Neapels; zur Kunstszene Roms im 20. und 21. Jahrhundert, sowie zur Geschichte der Kunstwissenschaft.

Ausdrücklich erwünscht sind außerdem innovative oder interdisziplinär angelegte Studien, die sich der italienischen insbesondere aber auch der neapolitanischen und römischen Kunst und Kulturgeschichte in ihrem europäischen oder globalen Kontext widmen oder allgemein ästhetische, medienhistorische oder wissenschaftsgeschichtliche Fragestellungen des Faches in den Vordergrund ihrer Untersuchung stellen.

Für die Teilnahme am Auswahlverfahren ist die Einreichung folgender Unterlagen Voraussetzung (alle Unterlagen sind in einem pdf zusammenzufassen):

  • Zusammenfassung der Forschungsarbeit auf 5-10 Seiten unter Berücksichtigung des wissenschaftlichen Ansatzes und Darlegung der wichtigsten Forschungsergebnisse
  • Inhaltsverzeichnis und Angabe der Zeichenanzahl und der Abbildungen der gesamten Arbeit
  • Kurzer Lebenslauf mit Kontaktdaten und Publikationsverzeichnis

Aus dem ersten Bewerbungsverfahren werden fünf Arbeiten für die definitive Auswahl gewählt. Die Finalist*innen werden darum gebeten, das gesamte Manuskript mit den entsprechenden Bildvorlagen einzureichen.

Einsendeschluss: 30. Juni 2018

Bewerbungen per E-Mail an: scholl(at)biblhertz.it