Kooperationen

Digilib ist eine speziell für Wissenschaftler entwickelte Software, die eine interaktive Arbeit mit großen Bilddateien und Ausschnitten daraus über ein Webinterface erlaubt. Mit ihr lassen sich Bilder über das Internet betrachten und mit verschiedenen Werkzeugen wissenschaftlich auswerten. Digilib wird gemeinsam mit Dr. Robert Casties vom Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie und -geschichte der Universität Bern als Open-Source-Software entwickelt. Es eröffnet neue Möglichkeiten zur Benutzung wissenschaftlichen Bildmaterials.


HyperRecord ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das von 2005 bis 2006 von dem Comune di Roma - Ufficio Extradipartimentale Sopraintendenza Comunale dei Beni Culturali mit der Skofijska Teoloska Knjiznica, Maribor (Slowenien) und der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom realisiert wurde. Es sah die gemeinsame Erschließung von Monumenten, Fundstätten, Bild- und Textdokumenten über die römische Antike und ihre Dokumentation in der frühen Neuzeit vor.


Der Census of Antique Works of Art and Architecture Known in the Renaissance (HU Berlin und BBAW Berlin) ist eine interdisziplinäre Forschungsdatenbank, die einem zentralen Problemfeld der Renaissanceforschung, der Antikenrezeption, gewidmet ist. Erfasst werden die in der Renaissance bekannten antiken Monumente mit den zugehörigen bildlichen und schriftlichen Renaissancedokumenten und Orts-, Personen- und Zeitangaben sowie Abbildungen und bibliographischen Daten.  Die Vernetzung mit ArsRoma soll die Möglichkeit eröffnen, sich die wesentlichen Informationen zu antiken Kunstwerken und deren Rezeption in der Frühen Neuzeit zu erschließen.


sandrart.net ist eine netzbasierte Forschungsplattform zur Kunst- und Kulturgeschichte des 17. Jahrhunderts. Ziel des Projekts ist eine kommentierte Online-Edition von Joachim von Sandrarts »Teutscher Academie der Edlen Bau-, Bild- und Mahlerey-Künste« (1675–1680), einem der wichtigsten Quellentexte der frühen Neuzeit. Die Datensätze zu den Werken sind zum großen Teil mit ArsRoma verknüpft. Durch wechselseitige Ergänzung soll ein breiterer Überblick über das Kunstschaffen und das kulturelle Klima im Rom des 17. Jahrhunderts eröffnet werden.


Siena: banca dati delle facciate del centro storico. Bauanalytische Bilddatenbank der Fassaden in der historischen Altstadt von Siena. Als technische Basis dient eXist (2006-2009).

Projektleitung: Dr. Matthias Quast


»Les galeries des palais européens«. Bilddatenbank zur Bautypologie, Ausstattung und Funktion europäischer Schloß-Galerien, Kooperationsprojekt der Bibliotheca Hertziana, Rom, mit dem Centre de Recherche du Château de Versailles. Als technische Basis dient eXist (2007-2013).

Projektleitung: Dr. Claire Constans