Forschungsinteressen

  • Technologies of Vision
  • Scientific Illustrations
  • Print Culture
  • Representations of Nature
  • Visual Epistemology

Vita

Pamela Mackenzie ist Doktorandin an der University of British Columbia im Fachbereich Kunstgeschichte und Theorie der Bildgeschichte. Ihre Arbeit untersucht die visuelle Epistemologie, technologies of vision (wie z.B. Mikroskope, Teleskope) und die Darstellungen der Natur in wissenschaftlichen Illustrationen des 17. Jahrhunderts. 2019 führte sie Archivrecherchen für ihre Dissertation an der Royal Society als Lisa Jardine-Stipendiatin durch und war Gastwissenschaftlerin an der School of History and Heritage der Lincoln University, wo sie von Dr. Anna Marie Roos betreut wurde. Ihre Arbeit wird zusätzlich durch den Social Sciences and Humanities Research Council Kanadas (SSHRC) unterstützt. An der Bibliotheca Hertziana tritt sie eine PredocPosition in der von Sietske Fransen geleiteten Forschungsgruppe "Visualizing Science in Media Revolutions" an. Während ihres Studiums arbeitet sie an der Fertigstellung ihrer Dissertation "Mikroskop/Makrokosmos: Frühneuzeitliche Technologie, Visualisierung und Repräsentation der Natur", insbesondere an den verschiedenen Konzeptualisierungen der mikroskopischen Welt, wie sie in Illustrationen von Marcello Malpighi und Nehemiah Grew dargestellt sind.

Zur Redakteursansicht