Performanz der Stühle. Materialität und Medialität mittelalterlicher Sitzgelegenheiten

Sabine Sommerer, Ph.D.

Das Projekt verfolgt das Ziel, eine umfassende Synthese zur Materialität, Bedeutung, Funktion und Performanz mittelalterlicher Sitzgelegenheiten nördlich wie südlich der Alpen zu geben. Ziel ist eine repräsentative Zusammenschau ausgewählter Stuhlobjekte vor dem Hintergrund eines breit gespannten zeitlichen Bogens von der Spätantike bis in die nachreformatorische Zeit. Dabei soll der Fokus nicht nur auf den realen Sitzobjekten, ihrer Verortung als wichtige Player im (zumeist sakralen) Raum und auf den Gelegenheiten des Sitzens liegen, sondern auch auf den Sitzenden, den Be-Sitzern im Wortsinne. Das Projekt sucht nach Antworten auf die Frage, wie die Stühle und deren nicht selten postfaktisch inszenierten Objektbiographien als sakrale und weltliche Machtinsignien z.B. in Form von Geschenken oder als Medien der Legitimation in liturgischen Kollektivhandlungen z.B. als Zeugen instrumentalisiert wurden.

Zur Redakteursansicht