Vincenza Benedettino, M.A.

Vincenza Benedettino, M.A.

Paris x Rome Fellow

Main Focus

  • Kunst des 20. Jahrhunderts
  • Kunst und Politik
  • Ausstellungsdisplay
  • Museologie
  • Kunstmarkt

Research Project

Werner Haftmann Leiter der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Wechselausstellungen und Ankaufspolitik (1967–1974)

Curriculum Vitae

Nach dem Studium der Kunstgeschichte an der Università degli Studi di Trieste und Arbeitserfahrungen in diversen Ausstellungskontexten in Projekträumen und Galerien für zeitgenössische Kunst in Berlin (u.a. im Atelier des Künstlers Gerold Miller sowie im Ausstellungsbüro der Kuratorin Dr. Friederike Nymphius) hat Vincenza Benedettino den Internationalen Master für Kunstgeschichte und Museologie (IMKM) an der Universität Heidelberg und an der École du Louvre absolviert (2016). Themen Ihrer Masterarbeiten waren: die Erforschung des professionellen Netzwerkes des französischen abstrakten Künstlers Jean Dewasne (1921–1999) mit den skandinavischen Ländern (Jean Dewasne, lettres scandinaves) an der École du Louvre; die Analyse der Eröffnungsausstellung der Neuen Nationalgalerie im Jahr 1968 (Die Mondrian-Ausstellung anlässlich der Eröffnung der Neuen Nationalgalerie. Studie zur Geschichte und Gestaltung einer ikonischen Ausstellung) an der Universität Heidelberg.
Im selben Jahr hat sie als PROMOS-Stipendiatin des DAAD in der museologischen Abteilung des Museu Imperial in Petrópolis (Rio de Janeiro) gearbeitet. 
2015 hat sie Museologie an der Université de Montréal studiert und am Ausstellungsprojekt über die Theaterkostüme des kanadischen Künstlers Alfred Pellan (1906–1988) für Twelfth Night von Shakespeare am Musée des Maîtres et Artisans du Québec mitgearbeitet. Seit April 2017 ist Vincenza Benedettino Doktorandin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Kunstgeschichte am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg und am Troisième Cycle an der École du Louvre in Paris mit dem Forschungsvorhaben Werner Haftmann Leiter der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Wechselausstellungen und Ankaufspolitik (1967–1974).

Go to Editor View