Rome Contemporary

Die Forschungsinitiative Rome Contemporary hat sich zum Ziel gesetzt, den Stellenwert Roms im Kunstfeld des 20. und 21. Jahrhunderts neu zu evaluieren. Für diesen Zeitraum etablierte sich einerseits das Narrativ einer Peripherisierung der Stadt, andererseits bestand die selbstbezügliche Formel einer historischen Sonderstellung fort. In Auseinandersetzung mit bisherigen kunsthistorischen Deutungsmustern unterstützt Rome Contemporary innovative Forschungen über die römische Kunstszene unter Berücksichtigung ihrer translokaler Verflechtungen.

Performance, "I want to say something", Performerinnen: Denise Hasler und Martina-Sofie Wildberger, 05. April 2018, Rom

Ausgehend von der Stadt Rom lädt die Forschungsinitiative dazu ein, Produktionen der bildenden Kunst und angrenzender Bereiche hinsichtlich der partikularen Bedingungen ihrer Entstehung, Veröffentlichung, und Zirkulation in den Blick zu nehmen. In Abgrenzung von universalisierenden historiographischen Tendenzen, die durch die Zunahme globaler Perspektiven in der Kunstgeschichte der Gegenwart Verbreitung finden, legt Rome Contemporary den Fokus auf idiomatische Aspekte; auf die räumliche, zeitliche und kulturelle Situiertheit ihrer Gegenstände.

Zugleich ist die Initiative jedoch darauf ausgerichtet, ein verkürztes Verständnis von Lokalität aufzubrechen. Der Topos Roms als Palimpsest verdichteter Geschichte wird mit dem Geflecht reziproker Austauschprozesse, die die Stadt translokal verbunden haben und verbinden, in Spannung gesetzt. Auf diese Weise fordert Rome Contemporary dazu auf, die verschiedenen Referenzrahmen der römischen Kunstszene im 20. und 21. Jahrhundert zu präzisieren und zu erweitern. Ausgehend von dieser Neuperspektivierung ermöglicht und fördert die Initiative zudem eine fortlaufende Diskussion über die historiographischen Konventionen, Kanons und Strukturen, die der zeitgenössischen Kunstgeschichte Italiens zugrunde liegen.

Performance, "I want to say something", Beteiligte: Tobias Bienz, Denise Hasler und Martina-Sofie Wildberger, 05. April 2018, Rom

Im Rahmen von Rome Contemporary wird ein breites thematisches Spektrum verhandelt, darunter künstlerische und kuratorische Praktiken, Kunstkritik und Publizistik; Kunstkollektive und Netzwerke; öffentliche und private Sammlungen; Kunstmarkt und Institutionsgeschichte; Geschichte des faschistischen Regimes und seine Nachwirkungen; Kolonialismus, Weltkriege und Migration; Urbanismus und öffentlicher Raum; Terrorismus; Italian Theory; Feminismus; Ökologie; die Übergänge vom Fordismus zum Postfordismus und die Wechselwirkungen von Globalisierung und Kunstproduktion; Narrative und Methoden der Historisierung; künstlerische beziehungsweise kunsthistorische Zeit- und Geschichtskonzepte.

Mit ihrer Frage nach den vielfältigen räumlichen, zeitlichen und kulturellen Verstrickungen der römischen Kunstszene im 20. und 21. Jahrhundert dient Rome Contemporary als Forschungsplattform und verbindet verschiedene Perspektiven auf die Stadt durch folgende Formate:

- ein wissenschaftliches Programm, das neben den individuellen Forschungsprojekten der Mitarbeitenden auch Vorträge, Workshops, Lesegruppen sowie Seminare am Institut und in situ umfasst;

- eine digitale Initiative, die kunsthistorisch relevante Text-, Bild-, Ton- und Video-Materialien nach neuen Standards archiviert und der Forschung zur Verfügung stellt;

- künstlerische Interventionen, die sich mit den Beständen des Instituts auseinandersetzen und dessen Räumlichkeiten temporär neu bespielen.

Events

Carla Accardi. Opere e contesti

Conferenza
Evento online via Zoom
11.03.2021 14:30 - 18:30

Questioning the Canon. New Perspectives on Postwar Italian Art

Giovanna Zapperi and Stefano Collicelli Cagol
Online event via Zoom
02.03.2021 11:00 - 13:00

Machine Vision(s) : a Seventeen-Century Catoptric Device Reconsidered/Reconfigured

Marie Theres Stauffer
Event streamed live / Participation on-site possible upon registration
09.10.2020 12:00 - 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Built Space as Enabler: Social and Affective Affordances

Darío Negueruela del Castillo
Event streamed live / Participation on-site possible upon registration
09.10.2020 11:00 - 12:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Pareidolia. Vie, piazze e monumenti di Roma

Open House with Artists & Round table
Open House Exhibiton: on-site visit possible upon registration / Round table will be streamed live
08.10.2020 17:00 - 10.10.2020 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

"Roman Senators with Sheriffs' Faces." Some Remarks on Anachronism

Peter Geimer
05.11.2019 14:00 - 15:30
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Hertziana Insights – Rome Contemporary

Tristan Weddigen, Maria Bremer e Marieke von Bernstorff
06.10.2019 15:00
MAXXI – Museo nazionale delle arti del XXI secolo

Looking Inside. The Home in Italian Art and Visual Culture from the 1940s to the 1970s

Silvia Bottinelli
25.06.2019 11:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Rimostrare – Re-Exhibiting

19.06.2019 14:30
Palazzo delle Esposizioni, via Nazionale 194, 00184 Roma

Mostre in mostra

Daniela Lancioni
È richiesta la prenotazione.
19.06.2019 12:00
Palazzo delle Esposizioni, via Nazionale 194, 00184 Roma

Figures of Protest: Figuration and Politics in and around Michelangelo Pistoletto's Comizi (1965–1966)

Tenley Bick
06.06.2019 14:00 - 15:30
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Reimagining the Family Album: Carla Lonzi's Autoritratto (1969)

Teresa Kittler
06.06.2019 11:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Dopo il Grand Tour - Riferimenti | Revisioni | Ritorni

12.04.2019 09:30
Accademia Nazionale di San Luca

"Guttuso, 'Guernica', Gramsci"

Lara Pucci
21.03.2019 13:30
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

"A Time of Synthesis": Roman Art at Midcentury

Adrian R. Duran
21.03.2019 11:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

A Difficult Heritage: The Afterlife of Fascist-Era Architecture, Monuments, and Works of Art in Italy

11.03.2019 10:00 - 12.03.2019 20:00
American Academy in Rome, Via Angelo Masina 5, 00153 Rom und Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Articulating the In-Between. Changing Exhibition Practices in Early Postwar Rome

Patrick Barron
26.02.2019 11:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

From Piranesi to Contemporary Art. Visit to the workshop and to the archive of the Istituto Centrale per la Grafica

Christoph Keller
14.02.2019 11:30
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Exhibiting (and) History

06.12.2018 10:00 - 07.12.2018 18:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

The Worker, the Monster and the Ancient Gods. "Operaismo", "Autonomia" and the Depiction of Revolutionaries

Jacopo Galimberti
04.12.2018 12:00 - 14:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Legare, misurare, attraversare - Un'ipotesi di risignificazione dello spazio espositivo nella Roma degli anni Settanta

Luigia Lonardelli
23.10.2018 13:00 - 15:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Memorie del fascismo nell'arte contemporanea a Roma: Fabio Mauri e Giosetta Fioroni intorno al 1970

Laura Iamurri
23.05.2018 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Time is Out of Joint

Marcella Cossu
07.04.2018 13:00 - 15:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Speaking Bodies? Recoding Language in Women's Art Practices - From Present to Postwar Italy

05.04.2018 18:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Museo dell'Altro e dell'Altrove di Metropoliz_Città Meticcia

Giorgio de Finis e Carlo Gori
10.02.2018 12:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom
Zur Redakteursansicht