Die Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte leistet Grundlagenforschung im Feld der italienischen Kunst und Architektur. Hervorgegangen aus einer Stiftung von Henriette Hertz (1846–1913) wurde sie 1913 in Rom als Institut der damaligen Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft eröffnet und zählt heute zu den Instituten der Geisteswissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. und zu den international führenden kunstwissenschaftlichen Forschungsstätten.

Auftrag

Die Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte leistet Grundlagenforschung im Feld der italienischen Kunst und Architektur. Hervorgegangen aus einer Stiftung von Henriette Hertz (1846–1913) wurde sie 1913 in Rom als Institut der damaligen Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft eröffnet und zählt heute zu den Instituten der Geisteswissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. und zu den international führenden kunstwissenschaftlichen Forschungsstätten.
Im Mittelpunkt der Forschung der Abteilung Michalsky stehen Fragen nach dem historischen Verständnis des Raumes und seines Wandels in der Vormoderne. Ein geographischer Schwerpunkt liegt auf Süditalien, insbesondere Neapel und dem Mittelmeerraum.

Stadt und Raum in der Vormoderne

Im Mittelpunkt der Forschung der Abteilung Michalsky stehen Fragen nach dem historischen Verständnis des Raumes und seines Wandels in der Vormoderne. Ein geographischer Schwerpunkt liegt auf Süditalien, insbesondere Neapel und dem Mittelmeerraum.
Das Forschungsinteresse der Abteilung Weddigen liegt in der globalen Vernetzung italienischer Kunst von der frühen Neuzeit bis zur Moderne und Gegenwart und in der digitalen Kunstwissenschaft, dabei werden unter anderem Fragen der Materialität und Medialität und die Wissenschaftsgeschichte des Faches untersucht.

Kunstgeschichte der Neuzeit im globalen Kontext

Das Forschungsinteresse der Abteilung Weddigen liegt in der globalen Vernetzung italienischer Kunst von der frühen Neuzeit bis zur Moderne und Gegenwart und in der digitalen Kunstwissenschaft, dabei werden unter anderem Fragen der Materialität und Medialität und die Wissenschaftsgeschichte des Faches untersucht.
Die Bibliothek des Instituts gehört zu den weltweit ältesten und vollständigsten wissenschaftlich-systematischen Büchersammlungen zur Kunst und Kulturgeschichte Italiens. Begonnen im späten 19. Jahrhundert umfasst sie inzwischen ca. 340.000 Bände. Ihr Spektrum reicht von seltenen Inkunabeln bis zu genuin digitalen Publikationen.

Ressourcen für die Wissenschaft: Bibliothek

Die Bibliothek des Instituts gehört zu den weltweit ältesten und vollständigsten wissenschaftlich-systematischen Büchersammlungen zur Kunst und Kulturgeschichte Italiens. Begonnen im späten 19. Jahrhundert umfasst sie inzwischen ca. 340.000 Bände. Ihr Spektrum reicht von seltenen Inkunabeln bis zu genuin digitalen Publikationen.
Mit einem Bestand von mehr als 870.000 Fotopositiven und Negativen sowie digitalen Aufnahmen vornehmlich zur italienischen Kunst und Architektur von der Spätantike bis in die Gegenwart gehört die Fotothek zu den führenden kunsthistorischen Fotoarchiven weltweit. Wissenschaftliche Fotokampagnen mit modernster Technik unterstützen die Forschungen am Institut, antizipieren Forschungsvorhaben und formulieren neue Standards für die Dokumentationsfotografie.

Ressourcen für die Wissenschaft: Fotothek

Mit einem Bestand von mehr als 870.000 Fotopositiven und Negativen sowie digitalen Aufnahmen vornehmlich zur italienischen Kunst und Architektur von der Spätantike bis in die Gegenwart gehört die Fotothek zu den führenden kunsthistorischen Fotoarchiven weltweit. Wissenschaftliche Fotokampagnen mit modernster Technik unterstützen die Forschungen am Institut, antizipieren Forschungsvorhaben und formulieren neue Standards für die Dokumentationsfotografie.

Aktuelles


  Events

Making the Map: Shared Knowledge in the Construction of Selenographies

Nydia Pineda de Ávila
11.11.2019 11:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Menacing Laughter and other Bodily Contortion

Francesca Alberti
12.11.2019 11:00 - 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Glass Vessels, Camel Imagery, House Façades: The Venetian Art of Commodities (13th – 14th Centuries)

Ella Beaucamp and Philippe Cordez
13.11.2019 11:00 - 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

The Pictorial Evidence of Ruins: From Rome to Homs

14.11.2019 15:00 - 15.11.2019 15:00
Istituto Svizzero di Roma, Academia Belgica, Bibliotheca Hertziana – Max Planck Institute for Art History

Petrography and Persuasion: Nicola Pisano's Material, Intermedial and Cross-Cultural Experiments in the 1260s and 1270s

Luca Palozzi
19.11.2019 11:00 - 13:00
Villino Stroganoff, Via Gregoriana 22, 00187 Rom

Il cantiere del cinquecento: architettura a decorazione. I. Roma

25.11.2019 14:00 - 27.11.2019 18:00
Istituto Svizzero di Roma, Musei Vaticani, Bibliotheca Hertziana

Auge in Auge mit einer 350 Jahre alten Kuh

16. Oktober 2019

Eine Fotokampagne wirft neues Licht auf die Entdeckungen eines frühneuzeitlichen Forschers, indem sie den Blick durch sein Originalmikroskop auf die historischen Präparate visuell dokumentiert. Die vielleicht frühesten erhaltenen mikroskopischen Objekte – Präparate des niederländischen Naturforschers Antoni van Leeuwenhoek aus dem 17. Jahrhundert – wurden für eine Fotokampagne mit einem seiner Originalmikroskope wieder zusammengeführt.

mehr

Gesperrte Signaturengruppen

Aktuell sind die Signaturengruppen K, L, KatE leider nicht verfügbar. Wir bedauern die Einschränkung und bitten um Verständnis.

Neuerscheinungen


Medien


Hertziana Insights - Rome Contemporary

Video

Il nuovo video format Hertziana Insights volto a raccontare le attività scientifiche della Bibliotheca Hertziana. Il primo episodio della serie è dedicato al progetto di ricerca Rome Contemporary. Il video è stato realizzato in collaborazione con Land Comunications.

Lecture in memory of Henriette Hertz by Giovanna Zapperi

Video

Towards a Media History of the Women’s Liberation Movement. Delphine Seyrig and Early Video in France.
This lecture is based on the ongoing research and exhibition project on the legacy of French actress, video maker and activist Delphine Seyrig.

Workshop "Travelling Maps" (Day 1)

Video

The international conference "Travelling Maps. Cartography’s nomadic languages across art, literature, politics and media" aims at extending the research horizons developed in the last years around the cartographic dispositive, to deepen the methodologies of the so called "cartographic turn" and revise its categories of analysis in an interdisciplinary interplay.

Zur Redakteursansicht