Paolino Minorita: Chronologia magna, Venedig, Biblioteca Marciana, Lat. Z. 399 (=1600), fol. 98 .

Abteilung Michalsky

Stadt und Raum in der Vormoderne

Im Mittelpunkt der Forschung stehen Fragen nach dem historischen Verständnis des Raumes und seines Wandels in der Vormoderne. Ein geographischer Schwerpunkt liegt auf Süditalien, insbesondere Neapel und dem Mittelmeerraum.

  • Wie wurde der städtische Raum gestaltet?
  • Welche Rolle spielten dabei diachrone Nachbarschaften?
  • Wie prägten politische, religiöse und soziale Funktionen den Raum?
  • Wie lässt sich ein ständig im Wandel befindlicher Raum überhaupt in Bild, Text oder Karte beschreiben?
  • Wie werden soziale Räume im Film konstruiert?

Antworten darauf bieten klassische Fallstudien zu Kirchen, Palästen und deren Ausstattung im städtischen Gefüge. Erweitert werden sie um Studien zur Stratifikation symbolischer Orte sowie zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Geschichte. Neues methodisches Rüstzeug bietet die textkritische Annotation von historischen Stadtplänen und Landkarten sowie die digitale Rekonstruktion liturgischer Räume.

Forschungsprojekte

Neapel als Palimpsest
Neapel ist die größte Metropole Süditaliens, in deren historischer Schichtung sich Antike, Mittelalter, Neuzeit und Moderne wie in einem Palimpsest überlagern, das mehr als anderswo die Logik der Stratifikation aushebelt. Ziel diverser neuer Forschungsinitiativen an der Bibliotheca Hertziana ist es, die Stadt in ihrer Komplexität zu erschließen und die ihre Kunstgeschichtsschreibung prägenden Narrative zu hinterfragen. mehr
Mapping Sacred Spaces
In welchen Formen manifestierten sich sakrale Räume im mittelalterlichen Süditalien, welche Konzepte lagen ihnen zugrunde? Um diese Frage innerhalb eines weiter gefassten europäischen und mediterranen Kontextes zu beantworten und neue Erkenntnisse zu vormodernen Gesellschaftsformen zu gewinnen, wendet das Projekt innovative methodische Herangehensweisen an, die an der Schnittstelle zwischen Kulturwissenschaften und digitaler Technologie angesiedelt sind. mehr
Naples Digital Archive
Historische Karten sind hervorragende Instrumente, um Gestalt und Entwicklung einer Stadt zu verstehen. Das Projekt kombiniert erstmals georeferenzierte historische Karten von Neapel mit weiterem historischen Bild- und Textmaterial. Durch digitale Schichtung wird ein Instrument geschaffen, das es ermöglicht, sich virtuell in Zeit und Raum zu bewegen. mehr
Historische Räume in Texten und Karten
Texte und Karten bilden Räume nicht einfach ab, sondern sie schaffen sie. Das Projekt untersucht am Beispiel von Flavio Biondo's "Italia illustrata" aus dem 15. Jahrhundert, welche Räume diese literarische Beschreibung von Italien entwirft, indem sie topographische und historische Angaben seit der Antike in einer spezifischen Syntax verbindet. mehr
Europabilder außerhalb Europas
Vor dem Hintergrund globaler Austauschprozesse erforscht das Projekt Fremdbilder Europas. Gemeint sind hiermit nicht Fremdbilder, die in Europa kursieren, sondern solche, die an anderen Orten von Europa bestanden und bis heute bestehen. mehr
Soziale Realität im italienischen Film
Filme können auf sehr präzise Weise soziale Räume (re)konstruieren. Insbesondere im italienischen Film vom Neorealismus der Nachkriegszeit bis zum späteren Autorenfilm wurden künstlerische Strategien entwickelt, um gesellschaftliche Konstellationen in ihrer Gebundenheit an eine Stadt oder Region zu analysieren. mehr
Zur Redakteursansicht