Schenkung Chiara Briganti

Rom, Palazzo del Quirinale, Stühle

Chiara Briganti ist Kunsthistorikerin und Innenarchitektin. Von 1956 bis 1962 war sie Beraterin für die Neuordnung und Restaurierung der künstlerischen Ausstattung und die Sammlungen des Palazzo del Quirinale sowie der übrigen Präsidenten-Residenzen. Während der 1970er Jahre wurde sie künstlerisch tätig und erfand den szenischen Guckkasten (mise-en-boîtesscatole-ideorama [Mario Praz]) als die ihr eigene Ausdrucksform. Ihre Werke wurden seit 1978 in verschiedenen Ausstellungen gezeigt. Die im Jahr 2003 erfolgte Schenkung umfasst ca. 610 Schwarz-Weiß-Fotografien und ca. 500 Ektachrome zur Kunst und Architektur des Quirinals und seiner Sammlungen. Der größere Teil wurde von den Fotografen Ugo Mulas, Paolo Monti sowie dem Studio De Antonis (Rom) aufgenommen.

Auswahlbibliografie: "Notizia di argentieri, orafi e bronzisti italiani e francesi presenti nella raccolta del Palazzo del Quirinale", Antologia di belle arti, N.S. 31/32 (1986 [1987]), S. 63–74; "Argenti piemontesi al Quirinale", in Porcellane e argenti del Palazzo Reale di Torino, hg. v. Andreina Griseri u. Giovanni Romano, Mailand 1986, S. 180–212.

Zur Redakteursansicht